free bootstrap theme


Dianas Mops Zucht


Wir freuen uns ,Sie auf unserer Homepage begrüßen zu dürfen. Ziel dieser Homepage ist es unsere Hunde den Besuchern vorzustellen. Ein weiteres Ziel dieser Seiten sind,allen Interessenten einen kleinen Einblick in unserer Zucht...,sowie Haltung unserer Welpen zu geben.
Hin und wieder haben wir Mopswelpen in sehr schönen Farben wie: silber, weiss, platinum, schwarz, beige, chinchilla, Blue, Blue Fawn, Blue and tan, pink, pink and tan, choko, Choko tan, merle usw. abzugeben.



Alle Hunde wachsen mit Kindern, anderen Hunden, Pferden und Katzen auf.
Die Zucht ist angemeldet und wird auch kontrolliert.
Meine Welpen werden zwischen der 9. - 12. Lebenswoche je nach Entwicklung abgegeben!
Natürlich regelmäßig entwurmt , geimpft sowie gechipt, mit EU-Ausweis, Stammbaum, Futter, Spielzeug und Decke.
Alle Elternhunde die in der Zucht sind müssen vorher die
Zuchttauglichkeitsprüfungbestehen, dies kann
bei jedem Besuch eingesehen werden.
Die Elternhunde werden auf HD, Patella, KW, Augen und Luftröhrendurchmesser untersucht
Wir würden uns freuen die zukünftigen Welpen Besitzer persönlich kennen zu lernen.

Unsere Familie und unsere Hunde, leben ländlich gelegen in einem Haus mit großem Hof und Garten. Hunde haben mich schon mein ganzes Leben begleitet. Nun bin ich mit Herz und Seele dabei und könnte mir ein Leben ohne meine Knautschgesichter nicht mehr vorstellen...

Die Möpse

Meine Weibchen und Rüden.

Mops

Allgemeines, Haltung und Plege

Herkunft
Der Mops stammt vermutlich aus dem Kaiserreich China, wo er vor mehr als 2.000 Jahren aus doggenähnlichen Hunden herausgezüchtet wurde. Er galt als Kaiserhund und es war ein Privileg der Kaiser, ihn besitzen und anfassen zu dürfen. Man vermutet, dass Hunde, die nicht zur Weiterzüchtung geeignet waren, von den Züchtern teuer an das Volk verkauft wurden.
Trotz seiner geringen Größe wird er zu den Molossern gezählt. Im 16. Jahrhundert kamen seine Vorfahren mit der Niederländischen Ostindien-Kompanie in die Niederlande. Von dort breitete sich der Mops in den Salons der Damen aus, von wo aus er auch als Beigabe in die Malerei gelangte, so zum Beispiel in das Bildnis der Marquesa de Pontejos von Francisco de Goya, oder als historischer Begleiter einige Berühmtheit erfuhr, wie zum Beispiel Fortuné, der Mops von Joséphine de Beauharnais; um 1900 wurde er dort von dem Pekinesen abgelöst. Ab 1918 kam es zu einem neuen Aufschwung seiner Rasse als Modehund.
Der Mops in seiner historischen Form ist durch Gemälde des Malers William Hogarth überliefert, auf dem neben dem Selbstporträt des Malers auch sein Mops Trump abgebildet ist. In Brehms Tierleben von 1927 wird die ursprüngliche Kopfform besonders deutlich.
Beschreibung
Der Mops hat glattes, kurzes und weich-glänzendes Fell in den Farben einfarbig, schwarz, silbergrau, verschiedene Nuancen beige (von weißgelb bis apricot und vielen weiteren schönen Farben), Grundfarbe in deutlichem Kontrast zu Abzeichen. Die Abzeichen am Kopf, die Maske, Stirnflecke und Muttermale an den Backen sind deutlich abgegrenzt und so schwarz wie möglich. Die kleinen Ohren fallen nach vorne und bilden ein sogenanntes Knopfohr, aber auch Rosenohren sind erlaubt. Die Rute sollte hoch angesetzt und so eng wie möglich über die Hüfte gerollt sein. Eine doppelt eingerollte Rute ist höchst erwünscht. Im Rassestandard der FCI ist ein Idealgewicht von 6,3 bis 8,1 kg festgelegt. Die sportliche Variante liegen die kleinen Racker zwischen 8 -10 kg. Ferner forderte der FCI-Standard bis 2010 etwas vorstehende Augen, das Fehlen eines deutlich erkennbaren Fangs, so dass der Hund im Seitenprofil flach ist, sowie eine dicke Nasenfalte, die den Nasenschwamm vollständig verdeckt. Ich persönlich finde die Mischung aus Retro und Standard perfekt. Die Nase ist nicht mehr ganz so eingedrückt bzw, sie haben etwas Schnauze, was das Atmen erleichtert, und der Mops noch viel agiler und sportlicher unterwegs ist. Die Augen stehen nicht mehr ganz so hervor, was gesundheitlich nur Vorteile mit sich bringt.
Alle meine Möpse haben eine tolle Atmung und sind sehr agil.
Wesen und Charakter
Dem Mops wird allgemein ein ausgeglichener, fröhlicher und lebhafter Charakter zugeschrieben. Er gilt als unkompliziert, charmant, würdevoll und intelligent. Möpse sind mutig und tendieren eher dazu, Gefahrensituationen zu unterschätzen.

Galerie 

Hier seht Ihr wie gut es meinen Tieren geht.

Welpen

Little Pugs

Addresse

Diana Haas
Vierzgerweg 1 
4786 Brunnenthal


Kontakt

E-Mail:  diana-haas@gmx.at
Tel: 0043/664 255 99 27